Am Samstag, dem 23. September 2017, wird 18.00 Uhr in der Stadtkirche St. Aegidien zu Colditz das Festkonzert zum 170-jährigen Bestehen der Liedertafel Colditz stattfinden. Das Konzert steht unter der Schirmherrschaft des Colditzer Bürgermeisters Matthias Schmiedel. Außer dem Jubiläumschor werden noch über 150 Gastsänger aus unserer näheren und weiteren Umgebung mitwirken. Die Solisten sind: die Sopranistin Kathleen Ziegner (Halle) und der Tenor Jochim Gutschale (Colditz). Es spielt das Orchester des Evangelischen Schulzentrums Leipzig.

Musikalische Gesamtleitung:  Kantor i.R. A. P. Bräuer.

Mit dem Eintritt von Pfr. Illgen in den Vorruhestand wird Pfr. Stephan Bickhardt als Vakanzvertreter tätig werden, also zum 1.10.2017. Er wurde uns durch Superintendent Weismann zugeteilt (ein Vakanzvertreter wird nicht gewählt). Pfr. Bickhardt wohnt in Markkleeberg und ist zu 50% Polizeiseelsorger. Deshalb kann er nur punktuell hier vor Ort sein. Er bringt viele Erfahrungen als professioneller Krisenbegleiter ein. Zu weiteren 50% ist Pfr. Bickhardt angestellt für den Einsatz in vakanten Pfarrstellen. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit besteht in der Entwicklung zukunftsfähiger Gemeindestrukturen. Zuletzt hatte er ein Regionenbildungs-Projekt im Leipziger „Neuseenland“ (Bereich Böhlen, Kitzscher, Mölbis und weitere Orte) erfolgreich beendet. Im September kann dort die 2. Pfarrstelle wieder besetzt werden.

Ob und in welchem Umfang unsere Pfarrstelle wieder besetzt wird, hängt u.a. davon ab, ob ein solcher Prozess auch hier zu Stande kommt. Zu diesem Zweck hat sich im Juni eine Kooperationsgruppe aus Kirchenvorstehern des Schwesterkirchverbandes gebildet, zu der auch Pfr. Bickhardt, Pfrn. Lau und (bis September) Pfr. Illgen gehören. Diese Denkgruppe wird im Zusammenwirken mit den benachbarten Schwesterkirchverbänden Bad Lausick und Großbothen arbeiten.

In welcher Weise Pfr. Bickhardt im unmittelbaren Gemeindedienst tätig wird, stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest, aber die Gespräche laufen bereits. Soviel ist freilich klar: er kann nur einzelne Aufgaben übernehmen. Ihm zur Seite stehen Pfrn. Lau, PfarrerInnen aus der Umgebung und evtl. auch Pfarrer im Ruhestand. Auch unsere Mitarbeiter, Kirchvorsteher und Gemeindeglieder werden vermehrt Verantwortung übernehmen und Belastung tragen müssen. Jeder ist um Verständnis gebeten, wenn Einschnitte im Gemeindeleben zu verkraften sind, mal etwas unklar ist oder Anlass zur Unzufriedenheit besteht.

Zu einzelnen Bereichen der Gemeindearbeit lässt sich bereits Konkretes sagen:
Um die Gottesdienste sinnvoll anzubieten, wird es häufig an einem Sonntag je Gemeinde höchstens einen Gottesdienst geben, auch wenn mehrere Kirchen vorhanden sind (also z.B. nicht in Schwarzbach und in Thierbaum, sondern in Schwarzbach oder in Thierbaum). Ob es möglich ist, an jedem Sonntag vier Gottesdienste zu halten (also in jeder Gemeinde einen), kann nicht zugesichert werden. Gelegentlich werden Sie sich also auf den Weg machen müssen. Was ja auch interessant sein kann.

Überhaupt laden wir Sie ein, die Angebote in den anderen Schwesterkirchen besser zu nutzen. Dazu empfehlen wir Ihnen, sich zu Fahrgemeinschaften zusammenzuschließen oder den Fahrdienst der Gemeinden zu nutzen. Melden Sie Ihren Bedarf im Pfarramt an und beachten Sie bereits bestehende Regelungen.

Wenn eine Bestattung ansteht, wird es immer eine/n zuständige/n Pfarrer/in geben. Wenden Sie sich zuerst an ein Bestattungsinstitut, dieses nimmt dann Kontakt mit dem Pfarramt in Colditz auf. Von dort aus wird der/die zuständige Pfarrer/in vermittelt. Die ortsansässigen Bestatter sind über dieses Verfahren informiert, in anderen Fällen weisen Sie bitte darauf hin. Spezielle Wünsche nach einem bestimmten Bestattungstermin können vermutlich nicht immer erfüllt werden.

Trauungen, die im Schwesterkirchverband stattfinden sollen, melden Sie bitte rechtzeitig (möglichst 3 Monate zuvor) im Pfarramt Colditz an. Von hier aus wird ein/e Pfarrer/in vermittelt.

Taufen finden in den regulären Gottesdiensten statt. Wenn die Gottesdienste zum gewünschten Zeitpunkt bereits geplant sind, können die Taufeltern aus diesen Gottesdiensten auswählen und mit dem/der diensttuenden Pfarrer/in Kontakt aufnehmen. Stehen die Gottesdienste zum gewünschten Tauftag noch nicht fest, können Wünsche bezüglich Zeit und Ort evtl. berücksichtigt werden. Melden Sie sich dazu im Pfarramt Colditz.

Konfirmanden, die ab August die 7. Klasse besuchen werden, melden sich bitte bis zum 18.08. im Pfarramt Colditz zur Konfirmandenarbeit an

Liebe Gemeindeglieder, auf uns kommt jetzt eine Vakanzzeit zu, von der keiner weiß, wie lange sie dauern wird und auf welche Weise sie zu Ende geht. Sehen Sie dies bitte als eine Aufgabe an, die vor uns allen gemeinsam steht. Das Bild trifft es gut: wir sitzen zusammen in einem Boot. Wenn wir da zu rudern haben, sehen wir oft nur das, was ganz nahe ist: die eigenen, manchmal müden, Hände und Füße, die nächsten paar Meter und Tage. Bitte, stehen Sie doch ab und zu mal auf und blicken Sie in die Ferne, auch wenn sich das kippelig und unsicher anfühlt. Entdecken Sie neue Horizonte? Können Sie sich am Anfang eines neuen spannenden Abschnittes in der Geschichte unserer Gemeinden sehen? Die Vakanzzeit ist eine gute Gelegenheit, neue Orientierung zu suchen und neue Kräfte zu wecken. Dabei wollen die KirchvorsteherInnen und MitarbeiterInnen gern mit Ihnen zusammenwirken.

Herzlich grüßen Sie
Pfr. Andreas Illgen, Pfr. Stephan Bickhardt, Pfrn. Angela Lau,

In einem hoffentlich fröhlichen Gottesdienst werde ich mich am 24. September, kurz nach meinem 35-jährigen Ordinationsjubiläum, verabschieden von allen Gemeindegliedern des Schwesterkirchverbandes. Gern würde ich das auch in einzelnen Dienstgruppen und Gemeindekreisen tun, aber das wird nur hier und da möglich werden. Gleiches gilt für die vielen Einzelpersonen, zu denen ich besonders engen Kontakt hatte. Ich bitte Sie, es mir nachzusehen, wenn Sie sich noch eine Begegnung gewünscht hätten, dies aber nicht möglich wurde.

Ebenso bitte ich um Verzeihung, wo ich Einzelnen, den Gemeinden, der einen oder anderen Aufgabe nicht gerecht wurde. Aus tiefem Herzen Dank sage ich allen, mit denen konstruktives Zusammenwirken gelang (nicht selten auch über Meinungsunterschiede hinweg) und für die vielen Zeichen persönlicher Verbundenheit.
Nun heißt es Abschied nehmen. Je greifbarer der wird, um so deutlicher spüre ich die enge Verbindung zu den Menschen hier, zu den Kirchen, zu den Aufgaben, zur landschaftlichen Umgebung. Wenn ein Abschied schmerzt, ist das ein Zeichen dafür, dass die Zeit zuvor wertvoll war. Dafür bin ich sehr dankbar. Und aus mancherlei Gesprächen höre ich, dass es vielen Gemeindegliedern ähnlich geht, das verstärkt meinen Dank noch einmal.

Mehr als 31 Jahre habe ich das Gemeindeleben in Schwarzbach-Thierbaum mit geprägt, 18 Jahre waren es in Zschirla-Erlbach und im Schwesterkirchverband. Was dabei Gutes gelang, ist Grund zu Freude – aber kein Grund, dass alles so bleiben muss. Literatur-Nobelpreisträger Bob Dylan sang: „The times, they are a-changing“, der Philosoph Heraklit lehrte „panta rhei“ und die Bibel weiß: „Jegliches hat seine Zeit“. Da Zeit sich wandelt, ändert sich auch das, was getan sein muss und wie es getan wird. Geben Sie dem Raum und gestalten Sie diesen Raum mit.

In der ganz festen Zuversicht, dass Gott unsere Gemeinden und jeden Einzelnen weiter mit seinem Segen begleitet, grüßt Sie herzlich

Ihr Pfarrer Andreas Illgen

Wir laden ein zum Ausstellungsbesuch: Wir erzählen uns unseren Glauben:
Mittwoch, 6. September 2017, 14.30 bis 16.00 Uhr in der Stadtkirche St. Egidien, Colditz

Anlässlich der Lutherdekade haben wir in den Gemeinden des Schwesterkirchenverbandes Colditz-Lastau, Collmen-Zschadraß, Schwarzbach-Thierbaum und Zschirla-Erlbach viele Bilder gestaltet mit je einem Gebet, was dem Gestalter/ der Gestalterin wichtig ist zu zeigen.

Ziel dieser Ausstellung ist es, Menschen gesprächs- und auskunftsfähiger zu machen, über ihren christlichen Glauben zu sprechen.
Wir haben überlegt, was uns unser Glaube bedeutet und wollen das Besondere am evangelisch-lutherischen Profil sichtbar machen.

Am 6.9. laden wir ein, die Ausstellung zu besichtigen. Wir wollen einzelne Gebete für uns vertiefen und miteinander beten.
Im Anschluss gibt es ein Kaffeetrinken im Pfarrhaus (oder im Pfarrgarten bei schönem Wetter).

Wir freuen uns auf Sie alle!

Herzlich grüßen Sie die Ehrenamtlichen des Frauenkreises und Pfarrerin Angela Lau

Wir laden ein zum Vortrag über Martin Luther mit Dr. Michael Beyer aus Schönbach: Dienstag, 5. September 2017, 18 Uhr in das Pfarrhaus Colditz, An der Kirche 4.

Wir freuen uns, dass wir Dr. Beyer gewinnen konnten, zu uns zu kommen. Er ist frisch im Ruhestand und war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Spätmittelalter und Reformation an der Universität Leipzig.

Wir werden einen Vortrag hören, der uns informiert und Martin Luther lebendig werden lässt.

Zum Ausklang laden wir Sie auf ein Glas Pfarrgartenapfelsaft und/oder Wein ein, vielleicht auch beim gemütlichen Beisammensein im Pfarrgarten (bei schönem Wetter) und Gespräch.

Herzlich grüßen Sie die Ehrenamtlichen des Frauenkreises und Pfarrerin Angela Lau